GALERIE ALTE SCHMIEDE ZIETHEN

Kunst und Handwerk am Rande des Grumsiner Buchenwaldes


Kunst- und Geschenkemarkt

25. Oktober - 29. Oktober 2017

Wichtiger Hinweis: Die Bundesstraße 198 ist zwischen Klein-Ziethen und dem Abzweig Angermünde/Eberswalde voll gesperrt. Die Zufahrt aus Richtung Joachimsthal/Autobahn ist frei. Besucher aus Angermünde/Eberswalde können ab Serwest Campingplatz/Gaststätte Seeterrasse einen ausgebauten "Schleichweg" in Richtung Klein Ziethen benutzen.


Die Märkische Oderzeitung hat die Markt am Mittwoch besucht. Julia Lehmann uind Thomas Burckhardt haben darüber unter der Überschrift Handwerk zieht in Galerie einen sehr interessanten Beitrag verfaßt:



Die diesjährigen Akteure:

 

Wolfgang Arnold

Altlandsberg

Bleistift- und Farbstiftzeichnungen der Spitzenklasse


Harry Horn

Französisch-Buchholz

Malerei und Kaldnadelradierungen


Kathrin Suter

Rosenbeck

Feine Filzarbeiten


Klaus Deutsch

Britz

Gebrauchskeramik


Brigitte Norman

Schöneiche

Kunst-Spiel-Objekte


Lilo Kodantke

Berlin

Kuschelige Wolltiere


Ute und Andreas Ludwig

Angermünde

Kunstpostkarten


Stephanie Turzer

Lichterfelde

Aquarellkalender, Bücher


Gerd Juhle

Berlin

Naive Malerei


Herbert Rudolf

Lunow

Schnitz- und Drechselarbeiten


Hof Töpferberge

Klein Ziethen

Obstweine, Honig


Dagmar Rouvel

Groß-Ziethen

Liköre, Fruchtauftriche


Joachim Brückner

Groß-Ziethen

Holz- und Steinobjekte, Fruchtaufstriche aus Aronia-, Brom- und Johannisbeeren, Trödel


Herzlich willkommen!




 

 

Vernissage 1. April 2017, 11.00 Uhr/Ausstellung bis 1. Juni 2017

Gisela Hinze, Schwedt

Marianne Thiemer, Schwedt

Katrin Lindemann, Angermünde

Freude für  jeden Tag  mit dem Pinsel durch das Land                                     

Die drei Frauen sind leidenschaftliche Aquarellmalerinnen. Im Malkreis "Franz Nolde" in Schwedt/Oder haben sie sich in verschiedenen Techniken ausprobiert . Zeichnen, Öl, Acryl, Aquarell. Dabei entdeckten sie ihre gemeinsame große Liebe zur Aquarellmalerei.

Sie fasziniert die scheinbare Leichtigkeit der Pinselführung, die Transparenz und die Luftigkeit der Farben, die Einzigartigkeit und Endlichkeit jedes Bildes.

Sie haben Kurse und Seminare besucht, sind mit Künstlern auf Malreise gegangen, beteiligten sich an Ausstellungen in Schwedt/Oder, Angermünde, Templin oder Glambeck.

Gisela Hinze


Marianne Thiemer














Katrin Lindemann


Kathrin Suter (heideArt)

Handgezaubertes aus der Schorfheide

Im April 2014 gründete Kathrin Suter die Ein-Frau-Manufaktur heideArt in der malerischen Schorfheide. Mit viel Sorgfalt und Freude fertigt sie seitdem einzigartige, feine Produkte aus 100% Wollfilz. Bei der Herstellung wird viel Wert auf Verarbeitung, Funktionalität und Design gelegt.

Von elegant-modern bis flauschig-kuschelig bietet Wollfilz für jeden Geschmack die zum eigenen Stil passende Behaglichkeit.

Wärmend, beschützend und wohltuend - Kathrin Suter gestaltet so mit dem Material auch immer eine natürliche und ursprüngliche Gemütlichkeit.

Inspirationen für das Material, die Motive und die Farben findet sie im täglichen Leben und im Erleben der wald-, tier- und seenreichen Umgebung ihres Wohnortes. 

Schlicht und elegant oder auch mal witzig und frech – auch das kann Wollfilz sein. Wer das Besondere und Individuelle sucht, ist bei Kathrin Suter an der richtigen Adresse.

(heideart@gmail.com)



Vernissage 3. Juni 2017, 11.00 Uhr/Ausstellung bis 3. August 2017

Ute und Andreas Ludwig, Angermünde

LichtMomente

 

Bei Ludwigs dreht sich fast alles um das Foto. Die Fotografie hat sich inzwischen zur echten Leidenschaft entwickelt.

Ute Ludwig, gebürtige Angermünderin, Jahrgang 1961, arbeitet als Pharmazieingenieur in einer Angermünder Apotheke.

Andreas Ludwig,  geboren in Bad Freienwalde, Jahrgang 1960, wohnt seit 1983 in Angermünde und stammt aus der Fernmeldetechnik.

Beide fotografieren bereits seit ihrer Jugend mit unterschiedlicher Intensität gemäß ihrem Motto:

Mit offenen Augen durch 's Leben gehen. Man muss nicht um die halbe Welt reisen,um Schönes zu sehen. Oftmals reicht der Schritt vor die Haustür und der Wechsel der Blickrichtung“.

Während sich Andreas Ludwig bereits in den 80er Jahren mit der Schwarz-Weiß-Fotografie und der Arbeit in der Dunkelkammer auseinandersetzte, gab der Umstieg auf die Digitaltechnik auch bei Ute Ludwig zusätzlichen Aufschwung für das gemeinsame Hobby.

Das Repertoire beider ist sehr vielseitig gefächert. Im Focus steht „Alles mit Menschen“ bis „Zur Hochzeit“. Neben Landschaften, Architektur und Nahaufnahmen wird auch gern mit Verfremdungen und Kompositionen experimentiert.

Unter anderem verwenden Ute & Andreas Ludwig ihre Bilder zur Gestaltung eines eigenen Kalenders, der seit 2005 zu Gunsten der deutschen Hirntumorhilfe verkauft wird. Auf diese Weise hat die Familie bereits über 17 000,- € für diesen gemeinnützigen Verein, der sich speziell um Hirntumorpatienten und deren Angehörige kümmert, gespendet. Die Familie kennt aus eigener Erfahrung die Sorgen und Nöte dieser Menschen und möchte auf diese Weise helfen, dass Hirntumore heilbar werden.

Für ihr soziales Engagement erhielt Frau Ludwig im Januar 2009 einen Ehrenpreis vom Rotary Club Prenzlau.

(http://www.ludwig-angermuende.de)


Vernissage 5. August 2017, 11.00/Ausstellung bis 3. Oktober 2017

Wolfgang Arnold, Altlandsberg, Maler, Zeichner und Restaurator

Aus Anlaß des 300. Jubiläums des Wiederaufbaus der Kirche in Groß-Ziethen durch die Hugenotten:

"Von Vierraden bis Altlandsberg - Kirchen in Brandenburg" (Malerei, Grafik, Zeichnung)

 


Dauerausstellung

Joachim Brückner, Handwerk mit Naturwerkstoffen

Das handwerkliche und künstlerische Talent hat Joachim Brückner wahrscheinlich von seinem Vater geerbt, einem gelernten Bau- und Kunstschlosser. Aufgewachsen in Zella-Mehlis, streifte der gebürtige Schmalkaldener zunächst mit dem Fotoapparat durch die thüringischen Bachtäler und Wälder. Nach Abitur und Mechaniker-Lehre pflegte er diese Leidenschaft auch während der Studienzeit. In den 1970ern kam dann die Gartengestaltung hinzu. Erste Drechselarbeiten entstanden 1985.

Die Hinwendung zur Arbeit mit Naturwerkstoffen, zunächst Treibholz, Findlinge und Kalksteinfossilien, vollzog sich erst im Alter von 60. Heute bearbeitet Joachim Brückner auch Wurzel- und Altholz, eiszeitliche Geschiebe und Bernstein, verwendet Glaselemente und Keramiken. Das Drechseln wurde Passion. In seiner Werkstatt entstehen Nützliches, wie Leuchten, Kugeln und Kerzenständer, Phantasievolles, wie Treibholzobjekte, Gartendekorationen, Stelen, und manch anderes nicht Alltägliches.

Seit 2013 wohnt der Kunsthandwerker in Groß Ziethen, wo er auch Kurse zur Steinbearbeitung und Fossilienpräparation für Kinder und Jugendliche sowie Führungen im Grumsiner Buchenwald anbietet.